Geschichte / Entwicklung

In England bildeten sich die ersten Brass Bands bereits um 1830. Sie entstanden in den englischen Kohlenbergwerksgebieten und stellen in der Besetzung eine Art Kopie des Kammerorchesters dar. Infolge der industriellen Revolution entwickelte sich in England Ende des 19. Jahrhunderts eine grosse Brass Band-Bewegung, deren Amateur-Bläser bis heutzutage ein professionelles Niveau und einen internationalen Ruf erreicht haben. Die in England seit 1850 jedes Jahr stattfindenden zahlreichen Wettbewerbe sorgen dafür, dass beim friedlichen Wettstreit der Brass Bands das Niveau nicht nur gehalten, sondern auch ständig verbessert werden kann. Durch die lange Tradition und Erfahrung wurde aber auch das Repertoire ständig erweitert. Seit der ersten Original-Komposition im Jahre 1913 ("Labour and Love” von Percy Fletcher) entstanden jedes Jahr neue interessante Werke. Die Kompositions- und Instrumentations-Techniken entwickelten sich, die Werke wurden moderner und gehaltvoller. Das hohe Niveau der Bläser, aber auch die stete Entwicklung der Brass Band-Literatur sorgten dafür, dass Orchesterdirigenten und namhafte Komponisten immer mehr Interesse für die Brass Band-Bewegung bekundeten.